Instandhalterpass

Die Seminarreihe hat vier Blöcke und kann nur als Einheit gebucht werden. Am Ende der Seminarreihe findet auf Wunsch eine Abschlussprüfung statt. Diese beinhaltet einen schriftlichen Teil, den jeder Teilnehmer in Einzelarbeit durchführt und einen mündlichen Teil, in dem die Teilnehmer das Ergebnis ihrer Gruppenarbeit vorstellen. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer den „INSTANDHALTERPASS“ in dem die Kenntnisse entsprechend den Qualifikationsanforderungen B1 bis B9 der EN15628:2014 bestätigt werden.

Block 1:
Grundlagen der systematischen Instandhaltung

Aufgabe der systematischen Instandhaltung ist das Erhalten und Verbessern der Produktivität der betreuten Anlagen. Zur Erfüllung dieser Aufgabe benötigt die Instandhaltungsführungskraft grundlegendes Wissen über die wesentlichen Erfolgsfaktoren des systematischen Instandhaltungsmanagements.

Inhalte:

  • Nutzen der Instandhaltung
  • Das Arbeitssystem in der Instandhaltung
  • Die Schritte der systematischen Instandhaltung
  • Entwickeln und Umsetzen von Instandhaltungsstrategien
  • Instandhaltungsmanagement
  • Prozesse und Organisation in der Instandhaltung

Block 2:
Planen und Steuern in der Instandhaltung

Das Durchführen der Instandhaltungsaufgaben soll bei Einhaltung aller Regeln einerseits unter dem Gesichtspunkt minimaler Ressourcen erfolgen und andererseits die geforderte Verfügbarkeit der Anlage gewährleisten. Das systematische Planen und Steuern des Einsatzes von Personal, Material und Arbeitsmitteln stellt die Grundlage zur Erfüllung dieser Forderungen dar.

Inhalte:

  • Die Arbeitsaufgabe Planen und Steuern
  • Arbeitsplanung in der Instandhaltung:
  • Maßnahmenplanung
  • Arbeitsablaufplanung
  • Termin- und Kapazitätsplanung
  • Material- und Arbeitsmittelplanung
  • Grundlagen der Zeitwirtschaft
  • Arbeitsplanerstellung
  • Management von Großinstandsetzungen und Revisionen
  • Fremdfirmenmanagement
  • Vertragsgestaltung
  • Grundlagen der Materialwirtschaft

Block 3:
Grundlagen zum Nachweis der Wirtschaftlichkeit der Instandhaltung

Bei  allen technischen Maßnahmen besteht die Notwendigkeit einer monetären Bewertung um den wirtschaftlichen Nutzen nachzuweisen. In der Instandhaltung sind die wesentlichen Elemente hierzu die Kostenrechnung und das Instandhaltungscontrolling.  

Inhalte:

  • Kontinuierliche Beseitigung von Schwachstellen
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen
  • Funktionen des IH-Controllings
  • Kostenrechnung
  • Kalkulation von Instandhaltungsleistungen
  • Budgetierung
  • Instandhaltungsjahresplan
  • Lösungserarbeitungen an Praxisbeispielen

Block 4:
Unternehmerpflichten und Dokumentation

Für den Betrieb von Anlagen legt der Gesetzgeber dem Unternehmer Pflichten auf. Neben der  Kenntnis dieser Pflichten ist  die Erfüllung ordnungsgemäß zu dokumentieren.

Inhalte:

  • Zivilrechtliche Anforderungen im Unternehmen
  • Strafrechtliche Anforderungen im Unternehmen
  • Umweltrecht
  • Geräte- und  Anlagensicherheit
  • Fremdvergabe von Arbeiten
  • Gliederung und Strukturierung der Dokumentation
  • Kennzeichnungssysteme der Dokumentation
  • Dokumentationsprozesse und -pflichten

Die Seminargebühr enthält:

  • Umfangreiche Lehrunterlagen als Download (Die Lehrunterlagen stehen eine Woche vor Seminarbeginn zum Download bereit. Sie erhalten den Zugangscode mit der Anmeldebestätigung)
  • Fahrt- und Übernachtungskosten des Referenten

Seminarinhalt als Download

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 15 Personen begrenzt, um interaktives Lernen zu gewährleisten.

Die Abschlussprüfung findet direkt am Vormittag nach dem Ende des vierten Blockes statt.

Prüfungsgebühr je Teilnehmer: 115 Euro zzgl. Mwst. 


Inhouse-Seminarpreis

  • 19680 Euro zzgl. 19% MwSt.

zum Seminarprogramm

Geballtes Wissen

Unsere Experten auf den Gebieten Instand­haltung Produktivitätsmanagement, ­Projektmanagement und technisches ­Controlling sind Ihre Referenten.

Lernen Sie unsere Referenten kennen. »